Sicherheitsmitteilung

Aktuelle Sicherheitsmitteilungen

Sicherheitsmitteilung

Datum 26.02.2015
Bezug Gurtzeug für Gleitschirm
 

Der Hersteller von Gleitschirm-Gurtzeugen Kortel-Design hat eine Sicherheitsmitteilung
bezüglich fehlerhafter Rettungsgeräte-Auslösegriffen herausgegeben. Betroffen sind die Modelle


Kamasutra II
Karma II
Krashbox Module Kuik II Rescue mit 2 oder 3 Pins

Kortel-Design ersucht die Halter um eine sofortige Überprüfung (Funktionsprüfung) gemäß
der Beschreibung in der Sicherheitsmitteilung. Im Beanstandungsfall darf das Gurtzeug nicht
mehr geflogen werden, bis der fehlerhafte Auslösegriff ausgetauscht ist.

Hier die Sicherheitsmitteilung des Hersteller (PDF)
Kontakt zum Hersteller: info@korteldesign.com
Kontakt zum deutschen Importeur: info@charly-produkte.de

Karl Slezak
Referat Sicherheit und Technik

Sicherheitsmitteilung

09.01.2015

Wichtige Sicherheitsmitteilung Gleitschirme Skywalk Masala 2
Skywalk Masala 2 XXS DHV GS-01-2054-13
Skywalk Masala 2 XS DHV GS-01-2053-13
Skywalk Masala 2 S DHV GS-01-2052-13
Skywalk Masala 2 M DHV GS-01-2051-13

 

Bei Rückwärts-Aufziehen eines Skywalk Masala 2 riss der hintere Tragegurt (C-/D-Gurt) an der Vernähung mit dem B-Gurt vollständig ab. Dem Piloten gelang ein Startabbruch, er blieb unverletzt. Die Untersuchung von Skywalk und DHV ergab, das die gerissene Vernähung bei Krafteinwirkung entgegen der üblichen Richtung unzureichende Festigkeit aufweist. 

Der Hersteller Skywalk hat, in Absprache mit dem DHV, umgehend eine Sicherheitsmitteilung herausgegeben. Alle Skywalk Masala 2 müssen vom Hersteller überprüft werden und dürfen bis dahin nicht mehr geflogen werden.

Sicherheitsmitteilung Skywalk Masala 2, alle Größen

9.1.2015
Karl Slezak
DHV-Referat Sicherheit und Technik

Sicherheitsmitteilung

Datum

02.12.2014

Bezug

Rettungsgeräte-Leichtcontainer Charly Expert

 

Bezug:

V-Leine des Charly Rettungsgeräte- Leichtcontainer Expert. (siehe Abbildung)
Betroffen sind möglicherweise alle VLeinen die zusammen mit dem Rettungsgeräte Leichtcontainer Charly Expert erworben wurden.

Grund:

Es wurde festgestellt, dass die Festigkeit des Gurtbandmaterials der im Lieferumfang des Leichtcontainers Charly Expert enthaltenen V-Leine vom geprüften Muster abweicht.

Dringlichkeit:

Hoch

Maßnahme:

Alle Halter des betroffenen „Expert“ Leichtcontainer werden aufgefordert, den Leichtcontainer inklusive der V-Leine zur Überprüfung und Nachbesserung an den Hersteller zu senden.
Die Überprüfung muss vor dem nächsten Flug erfolgen.
Die Betriebserlaubnis erlischt bis zur Überprüfung durch „Charly Produkte“.

Die Überprüfung und der Austausch der V-Leine erfolgen kostenlos.

 

Finsterwalder GmbH – Charly Produkte
Am Osterösch 3
D-87637 Seeg
Tel.: +49 (0) 8364 / 1286
Fax: +49 (0) 8364 / 8426
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
';document.getElementById('cloak3b5845a0228d3a150d2c0eaccd368094').innerHTML += ''+addy_text3b5845a0228d3a150d2c0eaccd368094+'<\/a>';
Web:
www.charly-produkte.de

Sicherheitsmitteilung

Durch den Rand der Automatikschliesse

angeschnittenes Gurtband!!

 

Genauere Informationen findet ihr unter - Bitte unbedingt beachten!!
http://supair.com/communication/supair/com_secu/sangle_coupee/Safety-note_boucle-auto-alu-30_2014-08_DE.pdf

 

Sicherheitsmitteilung

Woody Valley Gurtzeugschliessen

Gurtzeug für Gleitschirm VELVET 2 T-Lock DHV GS-03-0335-06, VELVET 2 Get-Up DHV GS-03-0336-06, VELVET 2 Airbag Get-Up DHV GS-03-0337-06, VELVET 2 Airbag T-Lock DHV GS-03-0338-06, Exense T-LOCK DHV GS-03-0347-07, Peak 2 T-LOCK DHV GS-03-0348-07, Peak 2 GET-UP DHV GS-03-0349-07, Exense Air DHV GS-03-0373-08, HASKA T-Lock DHV GS-03-0383-13, HASKA Get up DHV GS-03-0384-13, ENERGY SP DHV GS-03-0386-13, Swing Connect reverse Evo T-lock DHV GS-03-0389-13, Voyager PLUS EAPR-GZ-7198/09, x-Rated 5 EAPR-GZ-7325/10, X-Alps GTO EAPR-GZ-7438/11,
sowie Icaro Energy XC EAPR-GZ-7438/11, Swing Connect Race EAPR-GZ-7438/, Woody Valley Wani Zulassungsnummer unbekannt, Woody Valley X-Rated 6 EAPR-GZ-7439-12

"Dem DHV waren in den letzten Wochen mehrere Fälle von defekten Gurtschließen bei Woody Valley-Gurtzeugen gemeldet worden.
In den meisten Fällen ließen sich die geschlossenen Schließen nicht mehr öffnen, eine unmittelbare Gefahr für die Piloten bestand nicht.
Bei den jüngsten beiden Vorkommnissen hatten sich jedoch geschlossene Schließen nach dem Start geöffnet. Es hatte sich gezeigt,
dass bei den betroffenen Schließen die untere Taste nicht korrekt einrastet. Erfolgt in dieser Situation ein Druck auf die obere Taste
(z.B. durch die Körpervorlage des Piloten beim Startlauf und beim Abheben), kann sich die Schließe ganz öffnen.

Die Hersteller haben eine Sicherheitsmitteilung erlassen:
http://www.dhv.de/db1/source/technicdatareportnotes.php?lang=de&item=224



 

 

Sicherheitsmitteilung

Datum 05.06.2014
Bezug Gurtzeug für Gleitschirm CULT 3 DHV GS-03-0377-10
 

skywalk CULT3-XS-S-M  Rettungsgriff

Bei einem CULT3 - S wurde ein zu kurzer Auslösesplint festgestellt. Die routinemäßige Überprüfung
der baugleichen CULT3 - XS - S - M Griffe zeigte korrekte Maße, dennoch erlässt skywalk in

Übereinstimmung mit dem DHV folgende Sicherheitsmitteilung:

Skywalk empfiehlt allen Piloten mit den unten angegebenen Seriennummern eines CULT3 - XS, S oder M,
die Länge der Plastiksplinte vor dem nächsten Flug  zu überprüfen, oder bei einer Flugschule überprüfen
zu lassen.

Der mit dem skywalk CULT3 gelieferte Griff hat 3 voneinander unabhängige Plastikdrähte,
die für die Sicherung des 4-Blatt-Bottomcontainers verantwortlich sind.

Die korrekte Länge wird direkt am Griff bis zum Ende des Plastikdrahtes gemessen.

Wenn die angegebenen Werte unterschritten werden, kann unter Umständen der Container
unbeabsichtigt öffnen und somit das Rettungsgerät herausfallen oder im schlimmsten Fall im Flug
unbeabsichtigt auslösen.

Sollte ein Griff mit zu kurzen Plastikdrähten dabei sein, so kann sich der betroffene Pilot unter
Angabe der Seriennummer bei skywalk melden. Skywalk wird dann umgehend einen korrekten Griff
zuschicken, oder im Bedarfsfall auch für den Austausch sorgen.                               

Diese Längen können im eingebauten Zustand mithilfe eines Maßbandes einfach selbst
werden.

Folgende Seriennummern könnten theoretisch betroffen sein:

  CULT3 XS

SHCU3GXS-0712-00580

SHCU3GXS-5111-00309    bis    SHCU3GXS-5111-00318

SHCU3GXS-0712-00579

  CULT3 S

SCCU3GS-3412-0906    bis    SCCU3GS-3412-0915

SHCU3GS-2212-876      bis    SHCU3GS-2212-880

SHCU3GS-1912-598      bis    SHCU3GS-1912-602

SHCU3GS-2212-816      bis    SHCU3GS-2212-825

SHCU3GS-5111-00319  bis    SHCU3GS-5111-00338

SHCU3GS-0712-00581

SHCU3GS-0712-00582

  CULT3 M

SHCU3GM-3412-876    bis    SHCU3GM-3412-905

SHCU3GM-2212-776    bis    SHCU3GM-2212-815

SHCU3GM-2112-666    bis    SHCU3GM-2112-680

SHCU3GM-1912-603    bis    SHCU3GM-1912-612

SHCU3GM-0712-00584

SHCU3GM-0712-00585

SHCU3GM-0712-00586

SHCU3GM-5111-00362  bis  SHCU3GM-5111-00378

SHCU3GM-5111-00339  bis  SHCU3GM-5111-00361

SHCU3GM-0712-00595

 

Manfred Kistler, 5.6.2014

Geschäftsführer Skywalk GmbH & Co KG

 

Skywalk GmbH & Co. KG
Windeckstr. 4
83250 Marquartstein

Tel: 08641 694840

http://www.skywalk.org

 

 

Sicherheitsmitteilung

Datum 10.06.2014
Bezug Gleitschirm Team 5 Green b S DHV GS-01-1949-11,
Team 5 Green b M DHV GS-01-1950-11, Team 5 Green b L DHV GS-01-1955-11,
Team 5 Green b XS DHV GS-01-1956-11
 

Bei einem Seriengerät des Musters Team 5 Green B wurde bei der Nachprüfung festgestellt,
dass teilweise falsche Leinen eingebaut waren. Das betreffende Gerät, Stückprüfung 9/2011,
hatte Aramid-Stammleinen montiert anstelle der Dyneema-Stammleinen des LTF-geprüften
Musters (Cousin 989/1.5). Äußerlich (Mantel, Farbe, Durchmesser) sind beide Leinen identisch.
Die Überprüfung der Festigkeit der Aramid-Stammleinen ergab, dass die erforderliche Gesamt-
Festigkeit des gesamten Leinensystems für die Nachprüfung vom Achtfachen des maximalen
Startgewichts nicht erreicht wurde.

Der Rechtsnachfolger der Fa. Team 5, Krilo d.o.o., geht von einem Einzelfall aus (Vorseriengerät),
kann jedoch nicht vollständig ausschließen, dass weitere Seriengeräte der Muster Team 5 Greenb
fehlerhaft mit Aramid-Stammleinen ausgestattet sind. Er erlässt deshalb folgende
Sicherheitsmitteilung:

Bei allen Seriengeräten der Muster Team 5 Greenb müssen die Stammleinen überprüft werden.
Es muss festgestellt werden, ob die Stammleinen einen Dyneema-Kern (rein-weiß) oder einen
Aramid-Kern (gelblich) aufweisen. Da diese Überprüfung normalerweise nicht ohne ein teilweises
Öffnen der Vernähung der Leinen durchgeführt werden kann, sollte dafür ein Nachprüfbetrieb
beauftragt werden. Bei Feststellung eines Aramid-Kerns der Stammleinen müssen diese
ausgetauscht werden. KRILO d.o.o. empfiehlt, die Überprüfung bei dem Nachprüfbetrieb
der Flugschule Airsport 2000 durchführen zu lassen. Diese Überprüfung ist kostenlos, jedoch
sind die Transportkosten vom Kunden zu tragen.

10.06.2014

KRILO d.o.o.

 Gredjani 4a

 HR-44415 Topusko

 Hrvatska / Croatia

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.krilo.net

AIRsport 2000 GmbH

Nr. 95  A-6653 Bach im Lechtal

Telefon:

+43 5634 6498

+43 5634 6498    

Fax:

+43 5634 20097

Mobil (A):

+43 664 3382129         

+43 664 3382129 

E-Mail:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internet:

www.airsport.at

 

Sicherheitsmitteilung

Datum

04.12.2013

Bezug

Gurtzeug für Gleitschirm, Schleppklinke

 

Probleme bei der Benutzung von Quick-Out Karabinern mit SK2-Schleppklinke

Ein Pilot stellte fest, dass das Stahlbauteil mit der Seildurchführung für die Schlepphilfe
 bei der SK2- Schleppklinke am Gehäuse des Quick-Out Karabiners scheuert und die
Funktionsfähigkeit beeinträchtigen kann.

 

Aus gegebenen Anlass weist das DHV-Schleppbüro darauf hin, dass gemäß Betriebsanleitung
der Fa. Finsterwalder & Charly in der Fassung vom 09/08 vom Benutzer ein Funktionstest vor
Inbetriebnahme des Quick-Out Karabiners durchzuführen ist: "Eine zuverlässige Auslösung ist
 nur dann gewährleistet, wenn der Quick-Out vollkommen frei hängt und das Herauskippen des
Einsatzes nicht behindert wird".

Wenn beispielsweise das Stahlbauteil einer Schleppklinke eine sichere Funktion des Quick-Out
Karabiners beeinträchtigt, bzw. beeinträchtigen könnte, darf diese Schleppklinke nicht mit diesem
Karabinersystem verwendet werden. Dies gilt sinngemäß auch für alle Klinkenbefestigungen.

Bei dieser Gelegenheit möchten wir alle Piloten bitten, bereits vor der Kaufentscheidung die Eignung
der Komponenten zu überprüfen und gegebenenfalls nach Alternativen zu suchen.

Gmund, 4.12.2013
DHV-Schleppbüro
Horst Barthelmes

Sicherheitsmitteilung

Datum

21.11.2013

Bezug

Gurtzeug für Gleitschirm Gingo Air light II EAPR-GZ-7251/09

 

Hinweis zum Einbau von Rettungsgeräten in GIN Gurtzeuge

Gin Gliders ist darauf aufmerksam geworden, dass in gewissen Situationen die Auslösung
des Rettungsgerätes sich anders verhalten kann, wie es während der Zulassungsverfahren
 in statischen Tests überprüft wird. Dies ist insbesondere der Fall, wenn Besitzer von
GIN Gurtzeugen ein großvolumiges Rettungsgerät eines anderen Herstellers in ihr
Gurtzeug einbauen und die Verbindungsleine zwischen dem Innencontainer des
Rettungsgerätes und dem Auslösegriff nicht richtig anpassen.

 

Gin Gliders empfiehlt, dass der Einbau des Rettungsgerätes immer von einer fachlich
versierten Person durchgeführt werden sollte. Insbesondere ist darauf zu achten, dass
die Länge der Verbindungsleine Auslösegriff-Innencontainer überprüft und gegebenenfalls
 auf die richtige Länge eingestellt wird. Die Verbindungsleine muss im jeden Fall lang
 genug sein, damit sie das Herausziehen der Rettungssplinte und damit die Auslösung nicht
verhindert. Auf der anderen Seite sollte sie aber auch nicht zu lang sein, um den
Auslösevorgang und das Herausziehen der Rettung nicht unnötig zu erhöhen.
Wenn nach dem Einbau und der Probeauslösung festgestellt wird, dass die
Verbindungsleine zu lang ist, dann kann sie durch den nachfolgend dargestellten Knoten gekürzt werden:

 

Allen Eigentümern von GIN Gurtzeugen, die bisher noch keine Probeauslösung
 durchgeführt haben, wird empfohlen, dies bei einer Flugschule nachzuholen. Dabei sollte
die Länge der Verbindungsleine Auslösegriff-Innencontainer überprüft und gegebenenfalls
wie oben beschrieben gekürzt werden.

Wenn weitere Fragen bezüglich der Anbringung des Rettungsgerätes und der Montage
des Rettungsgriffs bestehen, stehen die GIN-Händler in Deutschland und Österreich als
Ansprechpartner zur Verfügung.

Zusätzliche Informationen unter:
 http://www.dhv.de/db1/source/technicdatareportnotes.php?lang=EN&item=211

Formularende

 

 

 

Sicherheitsmitteilung

Datum

21.11.2013

Bezug

Gleitschirm ICARO Cyber TE S DHV GS-01-2000-12,
ICARO Cyber TE XS DHV GS-01-2002-12

 

Bei einem Teil der ausgelieferten Seriengeräte mit neuen Tragegurten ist die Begrenzung des
 Beschleunigerweges an den Tragegurten werksseitig falsch eingestellt. Es ist dadurch möglich,

die Schirme über das bei der Musterprüfung geprüfte Maß zu beschleunigen.

Testflüge haben gezeigt, dass es in diesem Fall zu Klappern ohne äußere Ursachen kommen kann,

besonders, wenn der Schirm während des Beschleunigens angebremst wird.

 

Der Hersteller , Fa. Fly&More Handels GmbH, erlässt folgende Sicherheitsmitteilung:

Die betroffenen Tragegurte müssen ausgetauscht bzw. abgeändert werden.

 


Seite 1 von 2

  • Unser Gebraucht- und Vorführmarkt!

  • Gurtzeuge und mehr

    Stand: 16.03.2017

    Link

Bei Interesse kontaktieren sie uns unter flugschule@para.at bzw. unter unserer Telefonnummer 43 676 847617200.